UVC-Licht gegen grünes Wasser. Nichts stört die Ästhetik am Teich mehr als die Algenblüte.

Sie haben doch alles richtig gemacht und trotzdem wird Ihr Teich grün. Dies hat nichts mit schlechter Hygiene zu tun, sondern ist ein klarer Fall von nicht oder nur unzureichender Bestrahlung des Wassers mit ‚entgrünendem’ UVC-Licht. Denn ‚nur’ eine dauerhafte Bestrahlung des Filterkreislaufwassers mit UVC-Licht garantiert nachhaltig klare Verhältnisse.

Insbesondere die ärgerliche Algenblüte, die das Teichwasser eintrübt, lässt sich mit dieser Technologie verhindern oder zumindest stark eindämmen. In der Regel wird das Wasser im Filterkreislauf an UVC-Lampen vorbeigeleitet und erhält dabei eine ausreichende Bestrahlung. Wie viel UVC-Strahlung (respektive UVC-Geräte) gebraucht wird, hängt von der Teichgröße ab. Im Allgemeinen gilt die Relation: 2 – 3 Watt pro Kubikmeter Wasser. Dies ist allerdings nur eine Faustformel, da die UV-Ausbeute pro Watt je nach Lampentyp stark variiert und die Leistung rapide abnehmen kann. Es empfiehlt sich also, die Bestückung so zu dimensionieren, dass die UVC Leistung auch am Ende der Lampen-Lebensdauer noch ausreichend hoch ist.

Alle 6 Ergebnisse angezeigt