Zur Teichpflege gehört das Messen der Wasserwerte dazu.

• Überprüfen Sie Ihre Wasserwerte regelmäßig. Dies sollten Sie auf jeden Fall in der folgenden Reihenfolge machen: Ammonium – Nitrit – Karbonathärte / Gesamthärte – pH Wert. Ammonium und Nitrit sind Fischgifte und sollten immer bei 0 sein, Karbonat-/Gesamthärte stabilisieren den pH Wert. Alle anderen Werte können vernachlässigt werden, sie sind nicht unmittelbar notwendig, um Schaden von Ihren Fischen fern zu halten.

Warum Teichpflege wichtig ist

Im Laufe der letzten Jahre hat sich herausgestellt, dass Kunden, die ihren Teich gezielt pflegen, wesentlich weniger Probleme mit Ihren Fischen hatten. Diese Pflege muss nicht unbedingt teuer sein, aber ein gewisse Kontinuität ist notwendig. So erleben wir immer noch, dass Kunden ihren Teich stiefmütterlich behandeln. Gibt es aber Probleme mit den Fischen, dann tritt ein übertriebener Aktionismus zu Tage. Es wird alles mögliche in den Teich gekippt, in der Hoffnung, dass sich alle
Fehler, die über Monate begangen wurden, in Luft auflösen. Hätte man sich aber vorher an einige notwendige Richtlinien gehalten, dann wären die gravierenden Probleme gar nicht aufgetreten.
Tipps für optimale Teichpflege

• Nehmen Sie einen regelmäßigen Wasserwechsel vor. 10 % pro Monat sollten das absolute Minimum sein, 10 % pro Woche ist perfekt. Nehmen Sie kein Zisternenwasser, das Abwaschen Ihres Daches enthält unweigerlich Schadstoffe und Dreck, die nichts im Teich zu suchen haben.

Alle 2 Ergebnisse angezeigt